10.07.2017 20:30 Alter: 133 Tage

Markus Heisig am Matterhorn auf alpinen Ab-Wegen in Zermatt ….

Bei der Urlaubsplanung von Läufern ist ja der Terminkalender mit Laufveranstaltungen häufig in Griffnähe. Den Zuschlag erhielt die Schweizer Bergwelt: es sollte der Gornergrat Zermatt Marathon am 1. Juli sein.


Mit Blick auf das Streckenprofil war aber recht schnell klar,

dass die Halbmarathondistanz mit über 1.000 Höhenmetern reichen muss. Der Start in

Zermatt auf einer Höhe von 1.600 Metern und das Ziel auf dem über 2.600 m hohen Riffelberg

flößen einem Flachlandtiroler schon genug Respekt ein. Wie schnell kann ich mich an die

Höhe gewöhnen und wie teile ich mir die unbekannte Strecke ein? Und dann drohte ja noch

das furchteinflößende 3 km lange Schlussstück mit einer durchschnittlichen 13%igen !!

Steigung. Auch meine Vorbereitung für diesen Lauf mit etwa durchschnittlichen 50 Wochen-

Kilometern ganz ohne Bergtraining hielt meine Zuversicht etwas in Grenzen. Am 28. Juni

trafen wir dann im autofreien Zermatt ein. In den zweieinhalb Tagen bis zum Start machte ich

einen lockeren 60 Minuten-Lauf, wobei sich aber schon die Höhenlage bemerkbar machte. Am

Samstagvormittag gegen 10:15 Uhr ging es dann mit knapp 800 Gleichgesinnten in vier

Startwellen los. Die ersten vier Kilometer waren noch recht harmlos, aber dann ging es nur

noch bergauf mit einem kurzen Flachstück bei km 9. Hiernach folgte die nächste lange

Bergaufpassage mit zum Teil sehr anspruchsvollen Trails, die Trittsicherheit erfordert. Dann

wurde es bei km 18 ganz heftig. Bis zum Ziel waren jetzt noch gut 400 Höhenmeter zu

bewältigen. Gelaufen wurde hier nicht mehr und der Wanderschritt stellte sich ein. Ich hatte

den Eindruck einer Lotrechten. Für diese Schlusspassage benötigte ich eine halbe Stunde und

nach 2 Stunden und 25 Minuten war ich überglücklich im Ziel. Mit Gesamtplatz 66 und einem

4. Platz in der AK bin ich mit meiner Zermatt-Premiere mehr als zufrieden.

Ein top organisierter Lauf in einer traumhaften Bergwelt - ich komme wieder!

Infos für Interessierte:  www.zermattmarathon.ch                                      

Markus Heisig