27.11.2017 21:59 Alter: 15 Tage

3:02 h in Florenz: Rike Westermann mit starkem Marathon-Comeback

Die rund 8000 Teilnehmer beim 34. Florenz Marathon hatten bei nur 7 Grad, Dauerregen und vielen Windböen alles andere als gute Bedingungen für schnelle Zeiten.


Mit dabei waren zwei Läuferinnen vom TV Refrath running team, Beate Gebehart und Rike Westermann, die nach längerer Wettkampfabstinenz wieder richtig Lust hat auf Rennen. Wer Rike kennt, weiß, dass sie besonders bei harten Herausforderungen einen ganz besonderen Kampfmodus einschalten kann. Und das gelang ihr bei ihrem Marathon-Comeback in Florenz mit Bravour. Mit einer Durchgangszeit von gut 1:30 h bei Halbzeit und 21,1 km verlor sie trotz der Kälte und dem teilweise glatten Kopfsteinpflaster kaum Zeit. Nach 3:02:07 Stunden lief die Kölner Polizistin

als 19. Frau (7. W35) im internationalen Feld ins Ziel. „Ich bin fast erfroren und hatte kein Gefühl mehr in Armen und Beinen. Es war mein härtester Lauf ever“ funkte sie ihrem Coach Jochen Baumhof nach dem Rennen nach Deutschland. Auch Beate Gebehart war mit ihrem Lauf sehr zufrieden. Die W55-Läuferin aus Bergisch Gladbacher finishte nach guten 4:08:16 Stunden.

Simon Dahl läuft am Baldeneysee in Essen Jahresbestzeit

Seine starke Herbstform bewies TVR Läufer Simon Dahl am letzten Wochenende bei dem sehr gut besetzten 10 km August-Blumensaat-Gedächnislauf des TUSEM Essen. Hinter Steven Orlowsik (31:45/LGO Dormund) und Torsten Graw (32:11/Ayyo Team Essen) lief Dahl vor Steffen Baxheinrich (32:46/LV Oelde) als Dritter ins Ziel. Mit 32:25 verbesserte er sogar seine Jahresbestzeit aus dem Frühjahr in Paderborn um 2 Sekunden auf 32:25 min.