15.01.2018 22:04 Alter: 217 Tage

Kalle König läuft 800 m Landesrekord bei NRW-Meisterschaften - Das TV Refrath running team gewinnt 6 Seniorentitel in der Düsseldorfer Halle

Gleich im ersten Meisterschaftsrennen in seiner neuen Altersklasse rannte TVR-Goldie Karl-Heinz König zu zwei NRW-Senioren-Meistertiteln in der Düsseldorf Indoor-Arena.


Als „Vorlauf“ über 200 m war der vielfache Deutsche Meister in starken 30:53 s nicht zu schlagen. Der Vorsprung über 800 m war mit 10 Sekunden Vorsprung riesig: in 2:38,83 min siegte „Kalle“ mit einem Start-Ziel-Sieg und neuem LV-Nordrhein-Rekord. „Da geht aber noch was …“ sagt sein Trainer Jochen Baumhof, der weiß, dass der TVR-Senior gut trainiert hat. Einer der Gratulanten war kein geringerer als der 10fache Deutsche Meister Willi Wülbeck und 800 m Weltmeister von 1983. Wülbecks Deutscher Rekord von 1:43,65 min seht heute noch!

Antje Wietscher siegt mit furioser Aufholjagd über 800 m

Der Abstand zur führenden Angelika Albrecht vom SC Lippstadt betrug eine Runde vor Schluss gut  40 Meter. Eigentlich lag die Westfälin unheilbar weit vorne. Doch musste sie ihrem Anfangstempo Tribut zollen und das nutzte Antje Wietscher mit ihrer Grundschnelligkeit. Wietscher flog förmlich 50 m vor dem Ziel vorbei und gewann mit 2:58,23 zu 2:59,46 min die Goldmedaille in der W60. Nur 40 min später stand die Leichlingerin wieder an der Startlinie, zusammen mit Karin Meuser über

3000 m. Noch mit etwas schweren Beinen holte sie sich den 2. Titel in 12:24,56 min. Karin Meuser, zuvor Zweite über 800 m, siegt mit einem klugen Rennen in der W50 mit starken 12:05,24 min

Frank Weber wie im Training

Von der angemeldeten starken Konkurrenz stand leider nur Dirk Müller von der LLG Hunsrück am Start. Dieser konnte nach einem taktischen Rennen dem überfallartigen Endspurt des Refrathers nichts entgegensetzen. Weber nahm dem Rheinland-Pfälzer noch fünf Sekunden in der letzten Runde ab und gewann seinen Titel souverän in 2:15,49 min, ohne wirklich erschöpft zu sein.

Tanja Causemann hatte in der W35 das Pech, als Dritte über 800 m in 2:49,53 min ebenso alleine laufen müssen, wie Heiko Wilmes, der in der M45 über 3000 m (10:32,12 min) ebenfalls Bronze gewann. Nur knapp geschlagen wurde Martin Groos als Vizemeister über 800 m in der M65 (2:47,62 s). Gleich zwei Mal Siebter wurde M55-Sprinter Joachim Uebele: 60 m in 8,82 s und 200 m in 30,18 s.