20.06.2018 12:25 Alter: 30 Tage

Doris Remshagen stürzt und gewinnt den Zugspitz Supertrail

Von ihrem großen Laufabenteuer am letzten Wochenende in den Zentralalpen berichtete Doris Remshagen drei Tage später vor großer Runde beim Stadiontraining des TV Refrath running team in Bergisch Gladbach.


Die Nachwehen in Form von Brennen in den Oberschenkeln

waren nach ihrem „Ausflug“ zum Salomon Zugspitz Ultratrail immer noch zu spüren. Die

Overatherin im TVR-Trikot hatte sich wochenlang auf die Strapazen des Supertrails im

Bergischen Land vorbereitet: 63 km Distanz und unglaubliche 3000 Höhenmeter von

Leutasch nach Grainau. Über 500 Trailläufer aus ganz Europa und Übersee stellten sich

dieser - von mehreren angebotenen Ultradistanzen - Herausforderung. Gleich nach 3 km

Einlaufen ging es 1000 Höhenmeter rauf zum Scharnitzjoch - und gleich wieder runter. „Wie

soll ich das weitere 7-9 Stunden durchhalten?“ fragte sich Doris Remshagen bereits nach den

ersten drei Stunden. Sie hatte sich eine Zielzeit von 10-12 Stunden ausgerechnet. Nach einer

ruhigen Passage stürzte Remshagen nach 25 km. Doch die vielen Schürfwunden hinderten

sie nicht, weiter zu laufen. Trotz der ständigen Konzentration sammelte sie großartige

Eindrücke rund um das Zugspitzpanorama. Nach der Umrundung des Ferchensees kam der

letzte große Anstieg: 1000 Meter hinauf zur Alpenspitze. Geschaftt! Doch die letzte

Herausforderung kam erst noch, denn der Abstieg ist kein leichtes Spiel: Trotz einer großen

Müdigkeit muss man aufpassen und jeden Schritt richtig setzen, um nicht zu stürzen. „Bei schwierigen

Passagen bin ich auch gewandert“ erzählte Doris Remshagen. Auf den letzten beiden

Kilometern wich die Anspannung und Vorfreude kam auf. Das Ziel hat die Refrather Läuferin

in Grainau mit der Superzeit von 10:23:42 Stunden erreicht, glücklich und platt. Aber die

Freude sollte noch größer werden. Als feststand, dass Doris Remshagen als 20. Läuferin im

internationalen Gesamtklassement die Senior Masterwertung der Frauen gewonnen hatte,

waren alle Strapazen fast vergessen. Doch der Muskelkater am nächsten Morgen erinnerte

sie wieder an ein ganz besonderes Lauferlebnis ….