26.06.2018 20:51 Alter: 89 Tage

Top-Triathleten pulverisierten Streckenrekorde in Vilkerath

Bei perfekten Laufbedingungen hatten sich fast 500 Läufer für den 8. Vilkerather Viertelmarathon angemeldet. Das Orgateam des SC Vilkerath war nicht nur mit der Resonanz und der familiären Stimmung zufrieden, sondern auch mit hervorragenden Leistungen beim Lauf der krummen Strecken zwischen Agger und Wasserburg


Zuerst unterbot die erst 19jährige Lina Völker vom

team gicom im Achtelmarathon über 5274 m den bisherigen Streckenrekord deutlich um 45

Sekunden auf 20:46 min. Die Nachwuchstriathletin aus dem Saarland siegte vor Monika

Brenner (22:02) und Barbara Vincentz (23:10). Jochen Maahs vom Vfl Engelskirchen setzte

sich in einem spannenden Rennen der Männer im Schlussspurt mit 19:02 min gegen Heiko

Wilmes (19:09/TV Refrath) und Bernd Feldhoff (19:14/Lauftreff Lindlar) durch.

Johnny Zipf rennt mit einem Start-Ziel-Sieg vorne weg

Auf seinem Trainingsplan stand ein forsches Crescendo. So enteilte Jonathan Zip, Deutscher

Duathlonmeister 2017, Triathlonmeister 2013 und Junioren-Vizeweltmeister von 2005, dem Feld

schon nach wenigen hundert Metern. Nach seinem Steigerungslauf mit einer Tempoverschärfung

von unter 3 Minuten auf dem letzten Kilometer gewann der Topathlet im Trikot des Overather

Sponsors gicom mit unglaublichen fünf Minuten Vorsprung. Mit seiner Zeit von 34:35 min für 10548 m

unterbot er den alten Streckenrekord von Sven Haag um gut eine Minute. Auf den Plätzen

folgten Isik Hayat (39:24) vom Ayyo Team Essen und Dirk Zielonka (40:22). Einen Dreifachsieg

feierten die Damen vom TV Refrath running team. Liz Roche gewann in 43:49 min vor Doris

Remshagen (47:19) und Beate Gebehart (49:44). Doris Remshagen und Frederik Hartmann

(5./41:18) wurden wie im Vorjahr Overather Stadtmeister und mit edlen Acrylstelen geehrt, die

von Hans-Jakob Reuter, Geschäftsführer des Sponsors gicom und Wolfgang Naujokat,

Vorsitzender des Stadtsportverbandes Overath, überreicht wurden.

Zwei Erfolgsgeschichten: der Paralauf und die Schülermeile

Nach den Bambinis mit rund 70 Kindern standen 47 Teilnehmer des Paralaufes am Start.

Nach dem Startschuss von Dr. Schwar vom Lions Club Overath drehten die Jugendlichen mit

Handicap von der Friedrich-Fröbel-Schule aus Moitzfeld, der LVR-Schule am Königsforst und der

Integrativen Sportgruppe des SSV Overath 15 Minuten lang ihre Runden mit großer Begeisterung.

„Die Kinder sind einfach nur glücklich. Der Paralauf in Overath ist Inklusion im besten Sinne“ berichtet

Moderator Jochen Baumhof. Beim Schülerlauf über 1609 m hatte Jonas Schaffrath mit  5:38 min die

Nase vorn vor Janne Schwirten (5:59) von der Leonardo da Vinci Sekundarschule Overath und Ben

Ley vom Paul-Klee-Gymnasium. Ilka Schade vom Heiligenhauser SV war wie im Vorjahr nicht zu

schlagen. Sie gewann in starken 6:24 min vor Leonie Nafziger (6:53/PKG) und Talia Stolle (7:03)

von Neunkirchener TV aus Leverkusen.

 

Alle  Ergebnisse unter: www.viertelmarathon.de