19.09.2018 11:59 Alter: 89 Tage

TVR-Doppelsiegel beim Lauf „Rund um den Fühlinger See“

Perfektes Spätsommmerwetter rahmte das Jubiläum der 30. Auflage „Rund um den Fühlinger See im Kölner Norden ein. Mit 900 Teilnehmern konnte der ausrichtende Verein LLG80 mit Orgachef Heijo Fetten mehr als zufrieden sein.


Mit dabei auch einige schnelle

Läufer vom TV Refrath running team. Neuzugang Lukas Kley trug erstmals das TVR-Trikot

beim Start über die 5 km Distanz  Vom ersten Meter an setzten sich Rene Gießen (Bunert –

Der Kölner Laufladen) und der Refrather vom Feld ab. Die Entscheidung fiel 500 m vor dem

Ziel, als sich Lukas Kley mit einem langen Endspurt absetzte. Der 26jährige gewann das

Rennen mit neuer Bestzeit in 16:30 min vor Gießen, der fünf Sekunden später finishte. Auch

bei den Damen lief eine Refratherin als erste ins Ziel: Carola Rentergent gewann in 21:57

min vor Katrin Busse (22:13). Flotte Trainingswettkämpfe als Vorbereitung für den Köln-

Marathon standen für Idriss Oubaha, Manuel Skopnik und Frederik Hartmann auf dem

Programm. Idriss Oubaha (1.M30) lief im Halbmarathon über 21,1, km als Fünfter nach

1:17:02 std, Manuel Skopnik (1.M45) nach 1:20:22 std und Frederik Hartmann (21.M50)

nach 1:40:06 std ins Ziel.

 

Liz Roche finisht den Berlin-Marathon in 3:13 Stunden

Die Irin Liz Roche war voller Vorfreude am Start ihrer ersten Teilnahme am Berlin Marathon.

Im Feld von über 44.000 Läufern aus 138 Ländern lief es bei der Refratherin trotz perfekter

Bedingungen nicht ganz nach Wunsch. Schon bei Halbzeit (1:34:59) wusste die 45jährige,

dass es schwer wird, die angestrebten 3:10 std zu unterbieten. Ihre Vorbereitungen liefen

durch heißen Sommer nicht optimal. Trotzdem lief Liz Roche mit 3:13:02 std immer noch

eine gute Zeit.

 

Heiko Wilmes holt zum Abschluss der Senioren-WM seine zweite Medaille

Der Refrather Heiko Wilmes ist bekannt für seine sprichwörtliche Leidenschaft. Beim

abschließenden Halbmarathon-Rennen der Senioren-Weltmeisterschaften im spanischen

Málaga wurde seine Leidensfähigkeit auf eine besonders harte Prüfung gestellt. Mit einer

unglaublichen Energieleistung und Willenskraft schaffte es der 49jährige, vor dem stärker

eingeschätzten deutschen Konkurrenten Peter Eisermann mit 13 Sekunden Vorsprung nach

1:26:30 std auf der absolut letzten Rille ins Ziel zu laufen. Damit erfüllte sich für den TVR-

Langstreckler ein weiterer Traum: Nach dem Crosslauferfolg gewann er seine zweite  

Bronzemedaille mit dem Team Germany zusammen mit Norbert Schneider (1:21:07) und

Stefan Harig (1:22:24) vor Italien und Frankreich. Gold und Silber holten die Favoriten aus

Spanien und Großbritannien.