28.11.2018 22:14 Alter: 18 Tage

Die 49. Auflage des Klassikers: Bockenberger Winterlaufserie

Ein Stelldichein von Bergischen Lang- und Schnellläufer in einem familiären Rahmen oder viel Tamm-Tamm. Das ist die Winterlaufserie im Bensberger Milchborntal, die in ihren Anfängen noch Interatom-Winterserie hieß und auf dem Gelände des heutigen Technologieparks startete.


Ein Jahr vor dem großen Jubiläum rannten die Waldläufer auf profiliertem Terrain auf durchaus

anspruchsvollen Wegen. „Alles Training und Abwechslung im Wintertraining“ gab TVR-Coach

Jochen Baumhof den startenden Läufern vom TV Refrath running team mit auf dem Weg. Er

begleitet zudem als „Live-Coach“ zwei junge TVR-Nachwuchsläufer: Marc Bischof

(1.mU18/26:45) und die noch 15jährige Leonie Huth (2.wU16/ 27:22) bei ihrem ersten Start für

den TVR. Vorne lief auf der Kurzdistanz über 5,2 km Heiko Wilmes als Fünfter (1.M45/20:40)

ein erstes Testrennen nach der Regenerationsphase. Wo oft Gerd Krüger schon dabei war?

25 Serien sind aber bestimmt. Der 78jährige Oldie ließ als Sieger der M75 (33:38) noch 24

Läufer hinter sich. 

 

Klaus Lieth in starker Form

Mit einem sehr schnellen letzten Kilometer bergab lief Klaus Lieth nach 32:08 min und 7,8 km

als Achter im Gesamtfeld und 2. der M50 ins Ziel und bestätigte seine gute Form. Es folgten

Markus Heisig (1.M55/35:24), Günter Lindemeier (4.M55/36:52), die erst 17jährige Anne-Sofie

Steffen (1.U18/37:34), Vater Gregor Steffen (9.M45/38:15) und Oskar Altendorf (8.M65/47:29).