Sen-EM auf Madeira – 31,5 km Trail mit 2000 Hm – Heiko war am Ende

Drei Mal EM-Bronze für TVR-Läufer Heiko Wilmes auf Madeira
6. November 2020
„Ich melde mich aus dem Winterschlaf: Laufen ist Volksgesundheit“ Olympiasieger Dieter Baumann macht sich stark für die Petition „Save the Events – Rettet unsere Läufe“
12. November 2020
Sen-EM auf Madeira – 31,5 km Trail mit 2000 Hm – Heiko war am Ende

Die letzten beiden Tage der Senioren-Europameisterschaften non stada hatten es noch einmal in sich. Und TVR-Läufer Heiko Wilmes bewies wieder einmal, was für ein harter Knochen er ist. Denn seine Leidensfähigkeit wurde mit gleich 2 Bergläufen bei der Senioren-EM auf Madeira bis zum Äußersten auf die Probe gestellt. Dies sind seine O-Töne bzw. Zeilen:

Freitag – 8,5 km Berglauf

Der Start war im Bergdorf Janela. Von der ging es vom ersten Meter an steil nach oben – zuerst über Treppen, dann ab in den Berg. Dieser empfing uns mit einer Mischung aus Fels-, Schlamm- und Wurzelpassagen.  Insgesamt waren fast 1000 Höhenmeter zu überwinden. Oben im Ziel war Teamkollege Ulrich Morgen Dritter, Norbert Schneider vierter und ich fünfter. Zusammen haben wir den EM-Titel vor Italien gewonnen.

Sonntag dann das Unvorstellbare:  31,5 km Trailrun mit 2000 Höhenmetern 

Am Start standen wir bei strömendem Regen am Meer in Porto Moniz. Von da ging es erst senkrecht 600 Höhenmeter auf den Hausberg. Weiter oben im Eukalyptus Wald hatte sich die ganze Strecke in einen Bachlauf verwandelt. Von dort ging es wieder senkrecht nach unten. Hier hatte ich richtig Probleme. Meine Beine fingen immer mehr an zu zittern, weil ich diese Belastung gar nicht kenne. Unten angekommen ging es nach einer Flussquerung gleich wieder über Treppen 300 Höhenmetern steil hoch in den Startort des Berglaufes. Von dort ein Stück am Berg entlang und dann brutale 1000 Höhenmetern in einem Stück, ohne irgendeine flache Passage zur Erholung … bis auf den höchsten Punkt. Jetzt ging es genau über die Strecke wieder hinab, die wir am Freitag hoch gelaufen sind. Der Boden war extrem glatt und anspruchsvoll. Ich bin gleich sechs Mal gestürzt. Irgendwann und irgendwie bin ich wieder mit zitternden Beinen auf Meereshöhe angekommen. Nun ging es die letzten Kilometer über die Straße zurück nach Porto Moniz. Ich war noch nie so glücklich, überhaupt das Ziel bei einem Lauf zu erreicht zu haben. Als Belohnung gab es hinter meinem Teamkollegen Ulrich Morgen die Silbermedaille in der M50-Einzelwertung. Und zur Krönung des Abenteuers haben wir als Team Germany zusammen mit Albert Eugen Vetter noch EM-Gold in der Teamwertung M50 gewonnen. Jetzt bin ich erst mal fertig mit Laufen. So einen Muskelkater in den Oberschenkeln hatte ich noch nie. Doch der geht vorbei und die Medaillen werden einen Ehrenplatz bekommen.

Gold-Silber-Bronze – herzlichen Glückwunsch, Heiko, zur Medaillensammlung !