TVR Läufer unterbieten mehrfach DM-Normen für Baunatal

Zum Saisonstart gleich sechs persönliche Bestzeiten auf der Bahn
22. Juni 2021
Nur noch 100 Tage bis zum 47. Königsforst-Marathon am 7.11.
30. Juli 2021
TVR Läufer unterbieten mehrfach DM-Normen für Baunatal
Foto: Egbert Dohm

binary comment

Beim zweiten Formcheck-Meetings des TuS Köln rrh. wurde die Bestzeiten- und Normjagd der Vorwoche im Sportpark Höhenberg von vielen Aktiven des TV Refrath running teams fortgesetzt.

Den Anfang machten die Mittelstreckler. In seinem ersten Bahnrennen überhaupt legte der 21jährige Refrather Kai Willems mit einer 2:08,89 min eine pfeilschnelle Premierenzeit über 800 m hin. Zwei seit vielen Jahren sehr erfolgreiche Seniorenläufer der AK M55 schafften locker die DM-Qualifikation für Anfang September: Zuerst rannte Reinhart  Brüning eine starke 2:18,95 min. Anschließend hakte Joachim Zeidler gleich zwei Normen für Baunatal ab. Nach relativ lockeren 2:21,32 über 800 m folgte eine gute halbe Stunde später eine 4:45,03 min über 1500 m. Der Bensberger Christoph Fieberg (M55) lief etwas gehandicapt 5:52,51 min.

Carola Riethausen und Tobias Hohagen mit neuen 5000 m Bestzeiten

Im Gegensatz zur Vorwoche waren die Bedingungen für Langstreckler diesmal perfekter als der Startschuss im 5000 m A-Lauf. Denn nach 100 m mussten alle Teilnehmer nach dem ersten Versuch zur Überraschung wieder zurück an die Linie, weil die Zeitnahme nicht funktionierte. Aber im zweiten Anlauf passte es. 12 ½ Runden später lief Arthur Ralenovsky mit 16:30,41 min als Dritter nach einer Zahn-OP etwas unter Wert ins Ziel. Hinter dem 28jährigen lief Tobias Hohagen (M35) sehr konstant seine 80-81er Runden und sank hinter der Ziellinie nach sehr starken 16:43,83 min und neuer persönlicher Bestzeit völlig erschöpft auf den Rasen. Nur sieben Sekunden später lief Marvin Jesinghaus (M20/16:50,17) ein und legte sich gleich daneben. Atemproblem zwangen Christian Horstmann leider seinen Lauf vorzeitig zu beenden. Im B-Lauf mit zwei TVR-Läuferinnen steigerte sich die 23jährige Carola Riethausen von Runde zu Runde und wurde mit einem neuen Hausrekord belohnt. Die Studentin finishte nach 19:42,65 min vor Cornelia Türk, die mit 20:09,23 die DM-Qualifikation für die W55 sehr deutlich unterbot und ihre starke Form wie in der Vorwoche bewies.

Foto: Egbert Dohm