Erster Basteilauf in Köln: zwei Refrather auf dem Podest

Idriss Oubaha vom TVR rennt im 10 km Elitelauf 33:33 min
8. April 2019
Erster Basteilauf in Köln: zwei Refrather auf dem Podest

Sie schaute etwas ungläubig und sehr überrascht. Doch der Ergebnisdienst hat nicht gelogen: Tanja Causemann lief nach einem taktisch sehr klugen Rennen mit einem energischen Endspurt auf den dritten Platz über 5 km beim 1. Basteilauf am Kölner Rheinufer. Hinter der Siegerin Claudia Schneider (18:51) und der Kölnerin Sarah Stautemas (20:01) hatte die Wipperfürtherin im TVR-Trikot mit 22:16 min nur einen knappen Vorsprung vor Tessa Mertes (22:18) und Melanie Kreiss (22:22 min). Bei den Männern setzte sich André Rinke auf dem letzten Kilometer von Fabian Kremser (16:57) ab und wurde als Zweiter in 16:50 min hinter dem Favoriten Patrick Schönball (15:47). Irek Meyer (1.M45) verbesserte seine Jahresbestzeit auf als 9. auf 19:19 min. Über 10 km liefen Kevin Kaderka (2.M35) nach 38:58 min und Reinhard Feindt (3.M65) nach 49:37 min bei perfektem Laufwetter ins Ziel.

Antje Wietscher Zweite beim Cauberg Trail in Holland

Mal wieder auf „Abwegen“ war die Multisportlerin Antje Wietscher unterwegs. In der holländischen Gemeinde Valkenburg wurde ein 18 km Traillauf mit heftigen Anstiegen in den Naturgebieten Polferbos, Ambyer Heide und die Dellen durchgeführt. Auf der Mitteldistanz über 18 km kam Antje Wietscher nach 1:39:18 min eine Minute hinter der Gesamtsiegerin Jenny de Haaf (1:38:01) ins Ziel. Es ist immer wieder erstaunlich, wie die 62jährige Leichlingerin die meist deutlich jüngere Konkurrenz „alt aussehen“ lässt.

Der Venloop wurde wieder zum Mekka der Langstreckler – TVR-Läuferin Tiegel Topp

Ein unglaubliche Begeisterungswelle begleitet fast alle 10000 Starter beim Venloop. Kein Wunder, dass so viele westdeutsche Läufer Jahr für Jahr jenseits der holländischen Grenze pilgern. Der Venloop ist jedes Jahr frühzeitig ausverkauft und die begehrten Startplätze nur über Wartelisten möglich. Nach ihrem Rippenbruch meldete sich Alexandra Tiegel wieder eindrucksvoll zurück. Die Bensberger Ärztin lief nur knapp über die 1:30er Marke nach 1:30:25 std ins Ziel, knapp hinter Klaus Lieth (M50/1:30:22). Eine tolle Premiere auf der Halbmarathon-Strecke feierte Carola Riethausen, die kurzfristig für Claudia Feige eingesprungen war. Die 20jährige war noch nie länger als 14 km gelaufen und war daher auch mit ihrer Zielzeit von 1:43:36 std mächtig stolz. Doris Remshagen (1:42:08) lief in ihrer Paris-Marathonvorbereitung kurz zuvor ins Ziel. Deutlich verbessert und sehr zufrieden war auch Beate Gebehart (W55) mit ihrer Leistung von 1:47:13 std.