Jan Fitschen unterstützt Petition „Save the Events“

1500 m um 15.00 Uhr in Neuss – René Grass läuft erstmals eine DM-Quali
7. September 2020
Reststartplätze für Königsforst-Marathon
12. September 2020
Jan Fitschen unterstützt Petition „Save the Events“

Jan Fitschen unterstützt Petition „Save the Events“

Jan Fitschen ist der nächste prominente Läufer, der die Petition „Save the Events – Rettet unsere Läufe“ unterstützt. 2006 hatte er sensationell die Goldmedaille bei den Europameisterschaften über 10.000 m gewonnen.

 

Vor ihm hatten sich bereits die deutschen Marathon-Rekordler Irina Mikitenko und Arne Gabius, die Topläufer Philipp Pflieger, Alina Reh, Katharina Steinruck und Fabienne Königstein sowie der Athleten-Manager und Elite-Renndirektor verschiedener Läufe, Christoph Kopp, und sein Kollege Günther Vogl als auch der BMW-Berlin-Marathon-Chef Jürgen Lock, der Runner’s World-Chefredakteur Martin Grüning und die Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig für die Petition stark gemacht.

Die Corona-Pandemie hat so gut wie alle Läufe und Events gestoppt, die Veranstalter und Vereine bangen um ihre Existenz. Damit diese bedrohliche Situation auch von der Politik wirklich verstanden und wahr genommen wird, setzt German Road Races (GRR) auf die Petition.

Wir brauchen jede Stimme, um den Laufsport zu retten.

Hier geht es zur Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/save-the-events-o-rettet-unsere-laeuf

Jan Fitschen (TV Wattenscheid)

Jan Fitschen feierte bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Göteborg 2006 den größten Erfolg seiner Karriere: Überraschend lief er damals im 10.000-m-Finale zur Goldmedaille. Einige Jahre später startete der Läufer des TV Wattenscheid auch auf der Straße und erreichte dabei im Marathon eine persönliche Bestzeit von 2:13:10 Stunden. Jan wurde bei seinem letzten Rennen als Profiläufer vor sieben Jahren Deutscher Halbmarathon-Meister in Bergisch Gladbach-Refrath in persönlicher Bestzeit von 1:03:22 std. Der DM-Ausrichter, das TV Refrath running team, organisiert auch den Königsforst-Marathon, der als einer der ganz wenigen Marathonläufe in 2020 real stattfinden darf.

Jan Fitschen ist nach wie vor eng mit dem Laufsport verbunden, unter anderem als Buchautor („Wunderläuferland Kenia“).

„Gerade die Corona-Krise zeigt uns, wie wichtig es ist, durch Bewegung unsere Gesundheit zu verbessern. Laufen ist dafür einfachste Weg. Und für hunderttausende in Deutschland sind die kleineren und größeren Laufevents die ultimative Motivation um regelmäßig Sport zu treiben.

Weniger Laufveranstalltungen bedeuten daher direkt weniger fitte Menschen. Und das darf nicht sein. Daher unterstütze ich die Petition #SaveTheEvents.“

Zur Video-Botschaft von Jan Fitschen geht es hier:

https://germanroadraces.de/?p=158607