100 km Straßenlauf-DM in Ubstadt: Manuel Skopnik gewinnt Silber

DU Winterlaufserie: AK-Siege für Cornelia Türk und Antje Wietscher
4. April 2022
Osterläufe in Paderborn und Köln – TVRler auf den Podestplätzen
20. April 2022
100 km Straßenlauf-DM in Ubstadt: Manuel Skopnik gewinnt Silber

Viele Jahre hatte Manuel Skopnik vom TV Refrath running team schon mit dem Gedanken gespielt, erstmals über die komplette Distanz einer 100 km Strecke zu starten. Zu seiner Premiere hat sich der Bergisch Gladbacher denn auch gleich eine Deutsche Meisterschaft ausgesucht. Diese fand am letzten Wochenende im badischen Ubstadt-Weiher auf einem flachen 5 km Rundkurs statt.

Seine Vorbereitungen, inklusive einem erfolgreichen Ultralauf über 63,3 km beim Königsforst-Marathon, lief planmäßig. Der erfahrene Masterläufer war also hochmotiviert. Doch als er mit seinem Wohnwagen einen Tag vor dem Lauf ankam, war das Wetter einfach nur fürchterlich: Aus Dauerregen am Abend wurde in der Nacht sogar Schneefall. Die rund 80 Läufer*innen aller Altersklassen starteten am Samstag früh um 7:00 Uhr glücklicherweise dann doch bei trockenem, aber windigem Wetter und mit nur 1 °C sehr kalten Bedingungen.

Während viele Ultrateams mit mehreren Läufern ihre Verpflegungszelte aufgebaut hatten, stellte sich Manuel Skopnik als einziger Starter vom TV Refrath nur einen kleinen Tisch für die Selbstverpflegung mit Gels, Wasser und Iso auf. Die ersten Runden liefen gut, waren aber mit einem Tempo von 4:30 min pro Kilometer schneller als eigentlich geplant. Mit diesem Flow passierte Skopnik die 50 km Marke bereits nach 3:45 Stunden. Bei idealem Verlauf war sein Ziel für seinen ersten Hunderter eine Zeit von unter 8 Stunden. Nach jeder 5 km Runde nahm Manuel im Wechsel jeweils Gel oder Iso zu sich. Bis km 75 lief es weiterhin nach Plan. Doch dann ließen seine Kräfte langsam aber sicher nach. Und so kam es, dass der Refrather ab km 85 erstmals anhalten musste. Kurz nach der Kilometermarke 90 war sein Akku komplett leer.

Bei Manuel Skopniks Premiere drohte ein unschönes DNF (did not finish) in der Ergebnisliste. Langsam gehend schleppte er sich in den Bereich seines Wohnwagens an der Strecke und pausierte dort rund 35 Minuten mit Kreislauf- und Magenproblemen. Nach schluckweise getrunkenem Mineralwasser kamen irgendwie die Lebensgeister und etwas Hoffnung zurück. „Ich erfuhr, dass viele Konkurrenten bereits mit ähnlichen Problemen ausgestiegen waren. Da wollte ich es noch einmal versuchen ohne zu wissen, ob ich die letzten 10 km noch durchhalte“, berichtet Manuel Skopnik einen Tag später. Zu seiner eigenen Überraschung lief er tatsächlich wieder sogar relativ zügig mit einem 5 Min-Schnitt bis zur Ziellinie. So meisterte der TVRler doch noch seinen ersten 100 km Lauf. Als er im Ziel erfuhr, dass er in seiner Altersklasse M50 mit seiner Zielzeit von 8:34 Stunden die Silbermedaille bei einer Deutschen Meisterschaft gewonnen hatte, konnte er sein Glück kaum fassen. Ein großer Erfolg für Manuel Skopnik, auch und trotz der großen physischen und mentalen Herausforderung.